Beiträge mit dem Tag ‘SMS’

Die Siedler Online – Bezahlung per SMS möglich

Die Siedler Online

Immer mehr Computer- und Browserspiele finanzieren sich heutzutage durch Spenden, bei denen man Extra-Items oder andere Vorteile bekommt. So ist es auch beim, laut pcgames.de, Browserspiel des Jahres Die Siedler Online. Seit dem 23.12.2011 ist es nun möglich, auch per SMS, Edelsteine zu kaufen. Für 1,99 Euro bekommt man derzeit 240 „Gems“ und 720 Edelsteine kann man für 4,99 Euro mit einer SMS bezahlen. Für die Edelsteine lassen sich dann im Spiel extra Gegenstände eintauschen, wie z. B. Produktionsbeschleuniger, diverse Rohstoffe oder auch seltene Dekorationsgebäude. Allerdings ist das tolle Browsergame, aus dem bekannten Hause „Blue Byte“ von Grund auf kostenlos und ein Kauf von zusätzlichen Edelsteinen ist nicht zwingend erforderlich.

Rekord gebrochen: Deutsche senden 116,9 Millionen SMS pro Tag

SMS Rekord

Obwohl die Nachfrage von Free SMS im Internet deutschlandweit immer mehr zurück geht, steigt die Anzahl der insgesamt versendeten Kurzmitteilungen pro Tag. Im Jahre 2010 wurden täglich bereits 111,3 Millionen SMS versendet. In diesem Jahr wurde der Rekord, nach ersten Schätzungen des Verbands der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) erneut gebrochen: 116,9 Millionen SMS wurden 2011 täglich versendet. In diesem Jahr werden schätzungsweise somit durchschnittlich 5,6 Millionen SMS pro Tag mehr versendet, als im Vorjahr. Dies könnte jedoch schon den Höchstrekord darstellen, denn viele neue Messenger und Chatprogramme, welche auf aktuellen Handys integriert sind oder installiert werden können, benutzen keine SMS zum Datenaustausch mehr. Der Datenaustausch dieser Programme findet über die, fast standardmäßige, Internetverbindung der heutigen Smartphones statt. Somit ist mit einem Rückgang der täglich versendeten Kurzmitteilungen zu rechnen. Ob die Messengerprogramme jedoch tatsächlich die konventionelle SMS ablösen werden, wird sich erst mit den nächsten Statistiken zeigen.

Gefahr beim Onlinebanking: TAN per SMS

TAN per SMS

In den Medien wurde bereits berichtet, dass die konventionellen Transaktionsnummern-Listen, kurz TAN-Listen, aus Unsicherheit bald nicht mehr gelten. Diese sollen durch das neue CHIP-TAN und SMS-TAN Verfahren abgelöst werden. Doch bei dem Verfahren, bei dem die TAN per SMS gesendet wird, gibt es Bedenken mit der Sicherheit. Die Gefahr lauert vor allem dann, wenn dasselbe Smartphone für Onlinebanking und SMS-TAN benutzt wird. Aus diesem Grund sollte Onlinebanking und das Empfangen einer SMS mit TAN auf jeden Fall auf einem getrennten System unternommen werden und auf keinen Fall über das gleiche, internetfähige Mobiltelefon. Beispielsweise sollten Sie Onlinebanking am Rechner oder Laptop zu Hause durchführen und sich die TAN-SMS dann auf Ihr externes Handy senden lassen. So wird es übrigens auch von den Banken gefordert. Eine gute alternative ist auch das CHIP-TAN Verfahren. Dazu benötigen Sie allerdings einen sogenannten elektronischen TAN-Generator, welchen Sie für ca. 10 Euro bei Ihrer Bank erwerben können.

Netbank AG: Kontoinformationen per SMS

Egal ob Sie sich zu Hause, im Büro oder auf den Bahnhof befinden. Die Netbank AG bieten zwei neue Dienstleistungen an, mit der Sie Kontoangelegenheiten auch mobil nutzen können.

» Weiterlesen

Jobvermittlung für Aushilfen per SMS

Die Website Aushilfe-Direkt.de bietet Ihnen einen kostenfreien Service an, bei dem Sie Aufträge per SMS empfangen oder senden können. Egal ob Sie Ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellen wollen oder als Auftraggeber Arbeitskräfte suchen. Das Aushilfe-Portal bietet für beide Seiten eine Lösung an. Dazu sind Videoanleitungen verfügbar, die Ihnen genau zeigen, wie Sie bei der Suche von Aushilfen, bzw. bei der Suche von Auftraggebern vorzugehen haben.

» Weiterlesen

Handyporto – Porto per SMS oder Anruf bezahlen

Porto per SMS oder Anruf

Wenn Sie gerade keine Briefmarke zur Hand haben, können Sie das Porto für eine Postkarte oder einen Brief auch per Handy bezahlen. Dies ist mit dem Service „Handyporto“ von der Deutschen Post AG realisierbar. Anstatt einer Briefmarke schreiben Sie dann den zwölfstelligen Code, den Sie per SMS vom Handyporto-Service empfangen haben, rechts oben auf einen Brief. Das Handyporto können Sie an jedem Ort und zu jeder Zeit mit ihren Mobiltelefon nutzen. Der Porto-Code wird dann bei der Deutschen Post ausgewertet und als Porto gezählt. Somit können Sie sich den Weg in eine Postfiliale oder zum Briefmarkenautomaten ersparen. Wie Sie den zwölfstelligen Code erhalten können, wird Ihnen in den nächsten Absätzen erklärt.

» Weiterlesen